Überholmannöver

Überholmannöver

Zur Erinnerung (Vorlauf März 2014)

Berlin (dpo) – Na also, es geht doch! Der LKW-Fahrer Manfred „Manni“ Schmidt (51) hat gestern auf der Ringautobahn A10 im Zuge eines 7 Wochen währenden Manövers erfolgreich einen anderen Lastwagen überholt. Schmidt sowie unzählige Autofahrer, die seit Anfang Februar durch das wohl längste „Elefantenrennen“ der Menschheitsgeschichte behindert wurden, zeigten sich sichtlich erleichtert.
„Als ich an jenem grauen Wintermorgen im Februar losfuhr, wusste ich nicht, dass ich die nächsten 49 Tage auf Achse sein würde“, erinnert sich Schmidt. „Obwohl ich nach einer halben Stunde Fahrt nur nur noch wenige Kilometer von meinem Ziel entfernt war, entschloss ich mich, noch schnell den LKW vor mir zu überholen.“
Doch nachdem der damals noch übergewichtige Trucker ausgeschert war, stellte sich heraus, dass er nur einen winzigen Bruchteil eines Stundenkilometers schneller, als das Fahrzeug vor ihm, war. Da der sogenannte „Brummikodex“ vorsieht, dass ein LKW-Überholmanöver niemals abgebrochen werden sollte, entbrannte ein episches Rennen, in dessen Zuge beide Fahrzeuge insgesamt rund 13.400 Kilometer zurücklegten und über 70 Runden um Berlin drehten. Offenbar hat der überholte Kollege, einen Trojaner im Navi, sodass ihm, die Abfahrt nicht angezeigt wird. Unbestätigten Angaben zufolge befindet er sich noch immer auf dem Ring. Warum den Helden des Asphalts während der enormen Strecke der Kraftstoff nicht ausging, ist bislang ungeklärt und lässt vermuten, dass ausgerechnet zufällig diese beiden Fahrzeuge mit geheimer Alientechnologie ausgerüstet sind.
Zur Zeit plant die Autobahnpolizei, den zweiten Brummifahrer, unter dem Vorwand einer allgemeinen Verkehrskontrolle, zu stoppen. Da Manfred Schmidt sehr stark abgemagert ist, steht zu befürchten, dass auch der bisher noch unbekannte Überholte, bald vom Fleisch fällt, was eine nicht zulässige Gefährdung, auch für unzählige weitere Verkehrsteilnehmer , darstellt. Wir berichten in den nächsten Tagen über die weiteren Hintergründe.
Fortsetzung folgt.

Nachtrag, 25. März 2016

Manni hat sich gut erholt; wir berichteten schon vor zwei Jahren von einem mysteriösem Überholmanöver auf dem Berliner Ring, bei dem Trucker Manni beinahe verhungert wäre. Der bisher noch immer unbekannte Überholte ist offenbar nach wie vor auf der Ringautobahn unterwegs. Wer ihn während der Fahrt betankt und ob der Fahrer menschlich ist, bleibt ein Rätsel. Sollte es sich tatsächlich um Alien-Technologie handeln, ist es selbstverständlich Sache der USA alles zu verheimlichen und zu leugnen!
2 b cont. – dog

 

 

 

 

Da kann man mal sehen

 

… wie umfangreich bloggen sein kann!

thedogmartin muss schon schreiben, das hätte ich so nicht gedacht, wie sich da wieder ’ne ganz neue Seite des wwweb auf tut, wenn man sich vorher nicht weiter dafür interessiert hat, wer oder was Blogger überhaupt sind und was wir so alles machen!

Da muss ich aber noch ein paar mal drüber schlafen, was ich hier nun überhaupt machen will, wenn es solche Blogs, wie den folgenden („LIEBEISSTLEBEN“) ja nun mal schon gibt!

Erst mal weise ich also darauf hin und finde ihn vorläufig ziemlich gut, da ich bisher 2-3 Beiträge (also gut 2, der Gesamteindruck und vielleicht ja früher schon mal einen, ohne zu wissen, dass er von einem Blog stammte) gelesen hab‘ …

liebeisstleben logo

 

http://liebeisstleben.com/ueber-mich-diesen-blog-und-das-l…/

What makes the impossible real

What makes the impossible real

… and the real impossible?

Not that long ago people thought the world is flat. And what was impossible to them, a round world, was the reality. Not that long ago people thought the earth was at the center of the universe, the reality was impossible to believe. What they thought it was reality, was impossible and what they thought it was impossible, was reality! And mankind still don’t realize reality, which is still impossible to believe!

(Autor unbekannt)

Also von mir ist das nicht; ich hab’s nur eben in meinen Notizen gefunden …

Und von wem das Bild ist konnte ich auch nicht ermitteln; es kursiert so im web unter dem Titel …

„Nicht Auschwitz 1945 sondern Europa 2016“

Erster Mucks

Erster Mucks

So geht er los – hab‘ „Meine Webseite“ soeben gestartet, weil ich ein Bild der Seite „Dosenkunst“ (Empfehlung) mit einem >Gefällt mir< markieren wollte! Und nun soll das erste Bild einen Zusammenhang zu dem Namen der Seite herstellen – das sind Backbord und Leemann und ich heiss‘ Martin. Leemann war wohl im Urlaub und ist braun geworden und Backbord hat sich scheint’s schwarz geärgert, aber offenbar freut er sich angefangen bei der Blesse gerade wieder weiss, wenn gleich die auf dem Bild kaum zu sehen ist …